pic (1).jpg

Für eine solide Wärmedämmung sprechen zahlreiche Gründe:
Angefangen vom besseren Wohnklima über deutliche Heizkosten-Ersparnis bis hin zu nachhaltigem Klimaschutz. Auch wer den Lärmpegel von außen auf ein Mindestmaß reduzieren möchte, kommt an einer ordentlichen Dachdämmung nicht vorbei.
Generell unterscheidet man folgende Dämmvarianten:

 

 

AufsparrendämmungAufsparrendämmung

Hierbei werden feste Platten aus Steinwolle oder anderen Materialien oberhalb der Sparren auf eine Holzschalung verlegt, so dass die Dämmschicht eine durchgehende Fläche bildet, auf welche anschließend die Eindeckung kommt. Es entsteht eine durchgehende Dämmung, die sowohl aus bauphysikalischer wie aus wärmeschutztechnischer Sicht ideal ist. Durch die äußere Anbringung der Dämmung bleibt außerdem das Gebälk raumseitig sichtbar und kann so positiv zur behaglichen Wohnatmosphäre beitragen.

ZwischensparrendämmungZwischensparrendämmung

Dabei wird die Dämmung auf der Innenseite mit einer zusätzlichen, luftdichten Folie vor Feuchtigkeit geschützt. Sowohl Stein-, als auch Glaswolle sowie Naturdämmstoffe können hierfür verwendet werden. Etabliert haben sich die einfach zu verarbeitenden Glaswolle Klemmfilze, die ohne zusätzliche Befestigung zwischen die Sparren geklemmt werden.

 

© Frank Rauschenbach 2017